Marokko – Weltbank senkt Wachstumsprognose für Marokko deutlich.

Krieg in Europa und COVID-19 Pandemie sind weiterhin Unsicherheitsfaktoren.

3143
Weltbank
Weltbank Washington D.C https://commons.wikimedia.org/wiki/File:World_Bank_building_at_Washington.jpg#

Prognose der Weltbank geht nur noch von einem Wirtschaftswachstum von etwas mehr als 1% des BIP in Marokko für 2022 aus.

Washington – Aus Sicht der Weltbank wird sich die marokkanische Wirtschaft von den weltweiten externen Effekten nicht schützen können. Die marokkanische Volkswirtschaft wird 2022 voraussichtlich um nur noch 1,1% wachsen. Erst im Folgejahr 2023 solle das Bruttoinlandprodukt dann mit ca. 4,3% ansteigen, so die am Donnerstag veröffentlichte Prognose der Weltbank (siehe Seite 25).

Damit korrigiert die in Washington D.C. ansässige Finanzinstitution in ihrer jüngsten „MENA Economic Information Meldung“ die erst im Januar veröffentlichte Wachstumsprognose für Marokko von 3,2% deutlich nach unten.

Weitere Risiken für ölimportierende Länder durch Anstieg der Rohstoffpreise und Inflation

„Die Wachstumsprognose vom April 2022 wurde entgegen der Prognose vom Januar 2022 wohl durch den unerwarteten Schock des Ausbruchs des Krieges in der Ukraine beeinflusst“, erklärte die Weltbank und führte weiter aus, dass „die Wachstumsraten der ölimportierenden Länder aufgrund des erwarteten Anstiegs der Importkosten für Energie und Nahrungsmittel nach unten korrigiert werden“.

Die Weltbank geht außerdem davon aus, dass die Inflation in Marokko nach einer Rate von 1,4 % im vergangenen Jahr bis 2022 auf 4 % steigen wird, bevor sie 2023 wieder auf 1,8 % sinkt.

Krieg in Europa und COVID-19 Pandemie sind weiterhin Unsicherheitsfaktoren.

Unter dem Titel „Confronting the Reality: Growth Forecast for the Middle East and North Africa in a Period of Uncertainty“ (Konfrontation mit der Realität: Wachstumsprognosen für die Region Naher Osten und Nordafrika in einer Zeit der Unsicherheit) wird im jüngsten Wirtschaftsbericht der Weltbank von einer „ungleichmäßigen Erholung, wobei die regionalen Durchschnittswerte große Unterschiede verdecken“ gesprochen.

„Die Prognose ist aufgrund des Krieges in der Ukraine und der anhaltenden Bedrohung durch COVID-19 Varianten mit erhöhter Unsicherheit behaftet“, heißt es weiter.

Marokko – Zentralbank geht von Wachstumseinbruch der Volkswirtschaft aus.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – 49 Neuinfektionen mit dem Coronavirus bestätigt.
Nächster ArtikelMarokko – Rechtslage für Essen in der Öffentlichkeit im Ramadan
Empfohlener Artikel