Königlicher Empfang anlässlich des Thronjubiläums in Tanger.

Prinz Raschid, Thronfolger Prinz Hassan, Präsident Ali Bongo aus Gabun als Ehrengast

Thronjubiläums
Empfang zu 18. Thronjubiläums im Palast Marchane in Tanger

König verlieh, anlässlich des Thronjubiläums, Auszeichnungen für herausragende Leistungen.

Tanger – König Mohammed VI. lud gestern, anlässlich seines 18. Thronjubiläums, zu einem Empfang in den Palast Marchane in Tanger. Erschienen waren hochrangige Vertreter der marokkanischen Politik, Vertreter internationaler und nationale Organisationen sowie Würdenträger der im Königreich vertretenen Religionsgemeinschaften.

Der König, der von seinem Bruder Prinz Raschid und seinem Sohn, dem Thronfolger Prinz Hassan begleitet wurde, hatte auch Präsident Ali Bongo aus Gabun als Ehrengast eingeladen. Einer der wichtigsten Programmpunkte war die Verleihung von Orden und Auszeichnungen an einige Bürger und Staatsangehörige Marokkos, für erbrachte Leistungen, zu Ehren des Landes.

Die Auszeichnungen und Orden gingen an folgende Personen:

Herr Adnane Remmal:

König Mohammed VI. gratuliert dem marokkanischen Biologen und Wissenschaftler für seine Forschungen und Entwicklungen auf dem Gebiet der Medizin. Herr Remmal bekam vom Europäischen Patentamt die Auszeichnung als „Erfinder des Jahres“, weil er im Kampf gegen antibiotikaresistente Bakterien Fortschritte erzielen konnte. Nach Angaben des Europäischen Patentamts hat seine Entwicklung das Potential zukünftig Menschenleben zu retten. König Mohammed VI. erhoffe sich, dass die Leistung von Adnane Remmal als Ansporn für weitere marokkanische Forscher dient.

Professor Mohammed Ben Abdellah:

Der Professor Ben Abdellah der wissenschaftlichen Fakultät der Universität Fés wurde für sein Engagement bei der Vermittlung von Wissen an junge Menschen gewürdigt.

Abdelouahed Ben-Ncer und Professor Jean Jacques Hublin:

Abdelouahed Ben-Ncer ist einer der wissenschaftlichen Leiter am marokkanischen Institut für Archäologie und Altertum in Rabat. Professor Jean Jacques Hublin ist vom deutschen Max Plank Institut in Leipzig. Gemeinsam waren beide Forscher maßgebend an den archäologischen Ausgrabungen am Jbel Irhoud beteiligt. Bei den Ausgrabungen wurden die bisher ältesten fossilen Knochen des Homo Sapiens der Welt gefunden – maghreb-post berichtete. Der Fund machte weltweit Schlagzeilen.

Oussama Meftah:

Der junge Abiturient Oussama Meftah stellte den emotionalen Höhepunkt bei der Vergabe der Auszeichnungen da. Der junge Abiturient wurde geehrt, weil er trotz seiner körperlichen Behinderung (spastische Spinalparalyse) einen hervorragenden Abschluss erreichte. Er kommentierte die Auszeichnung damit, dass „Behinderung nur ein Wort“ sei. Der König nahm sich besonders viel Zeit und tauschte einige Worte mit dem jungen Mann aus, der sichtlich die Möglichkeit dem König nahe kommen zu können nutzte und genoss.

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Empfohlener Artikel