Tunesien – Sprecher des Repräsentantenhauses wird Präsident.

Tunesische Regierung will Machtvakuum vermeiden.

370
Präsident
Tunesischer Präsident Mohamed Ennaceur und Premierminister Youssef Chahed

Mohamed Ennaceur übernimmt das Amt nach Tod von Präsident Essebsi.

Tunis – Am heutigen Vormittag (10:25 Uhr) starb der tunesische Präsident Beji Caid Essebsi. Er war gestern Abend in das Militärkrankenhaus in Tunis eingeliefert worden. In Tunesien möchte man ein längeres Machtvakuum vermeiden und hat den Sprecher des Repräsentantenhauses zum Nachfolger bestimmt. Mohamed Ennaceur wird, nach Angaben der tunesischen – staatlichen Nachrichtenagentur TAP, seinen Amtseid vor dem Parlament und dem Repräsentantenhaus ablegen.

Für eine Übergangszeit kann auch der Premierminister das Amt in Personalunion mit verwalten. Die Verfassung erlaubt eine Frist von 60 Tagen, binnen ein neuer Präsident gefunden werden kann. Tunesien befindet sich allerdings in Vorbereitung von Parlamentswahlen. Sie sollen im Spätsommer stattfinden. Ebenfalls sollen im Herbst Präsidentschaftswahlen stattfinden. Durch die Ernennung von Mohamed Ennaceur ergeben sich nun weitere Optionen.

Tunesien – Präsident Essebsi verstorben.

Empfohlener Artikel