Marokko – Spekulationen über baldige Öffnung der Seegrenzen zu Spanien.

Marokkanische Medien spekulieren über Öffnung der Seegrenzen und des Fährverkehrs zwischen Marokko und Spanien noch im April.

5001
Ausland Fähre nach Marokko
Fähre aus dem Ausland nach oder von Marokko

Fährverkehr zwischen Marokko und Spanien soll zeitnah und schrittweise wieder aufgenommen werden.

Rabat / Madrid – Die diplomatische und politische Annäherung zwischen Marokko und Spanien tritt in die nächste praktische Phase ein. Nachdem der spanische Regierungschef, Pedro Sanchéz, in einem persönlichen Schreiben an König Mohammed VI. die neue politische Position Spaniens zur Westsahara – Frage definiert hat und den von Marokko 2007 vorgelegten Autonomieplan für die sog. marokkanische Sahara nun offiziell unterstützt und als beste Lösung für den Konflikt betrachtet, nähern sich beide Länder wieder an.

Seit Ausbruch der COVID-19 Pandemie sind die Seegrenzen zwischen beiden Ländern für den zivilen Verkehr geschlossen und auch im letzten Sommer (2021) als Marokko die Einreise per Fähre über Monate erlaubte, blieben die bekannten Seeverbindungen zwischen den iberischen und nordafrikanischen Königreichen geschlossen, was die Schwere der diplomatischen Krise zum Ausdruck brachte.

Marokkanische Medien spekulieren über Öffnung der Seegrenzen und des Fährverkehrs zwischen Marokko und Spanien noch im April.

Viele im Ausland lebende Marokkanerinnen und Marokkaner (MRE) sowie Individualtouristen warten daher sehnsüchtig auf eine Wiedereröffnung der Seegrenzen, damit sie mit ihren eigenen PKWs wieder Ein- und Ausreisen können.

Der spanische Außenminister bestätigte in einer Stellungnahme von dem spanischen Parlament an, dass die Wiedereröffnung der Seegrenzen zwischen beiden Ländern für den zivilen Personenverkehr Teil der aktuellen Gespräche ist. Er kündigte an, dass die Grenzen bald wieder geöffnet sein werden.

Marokko – Öffnung der Seegrenzen zwischen Spanien und Marokko in Planung

Erste marokkanische Medien spekulieren, über einen sehr zeitnahen Start des Fährverkehrs zwischen beiden Ländern.
Laut Informationen, die TelQuel Arabi erhalten haben will, soll die Rückkehr des Fährverkehrs zwischen Marokko und Spanien im Laufe der nächsten Woche stattfinden. „Die beiden Parteien hatten sich auf den 7. April auf eine Wiederaufnahme geeinigt. Dies ist die letzte Vereinbarung zwischen den beiden Parteien, aber es gibt eine Reihe von Absprachen, die diese Wiederaufnahme verzögern können, obwohl es sicher ist, dass sie während des Monats April stattfinden wird“, zitiert das Nachrichtenmagazin eine nicht weiter genannte Quelle.

Keine offiziellen Bestätigungen.

Noch gibt es keine offizielle Bestätigung für eine anstehende Grenzöffnung von marokkanischer Seite, sondern nur die Aussage des spanischen Außenminister Albares vor dem Parlament in Madrid. Nach dem Schreiben des spanischen Premierministers Sanchéz vom 18. März mit der neuen politischen Haltung Spaniens zur Westsahara und dem direkten Telefonat mit König Mohammed VI. könnte Bewegung in die Planungen gekommen sein.

Der marokkanische König hatte Premierminister Sanchéz zu einem baldigen Besuch in Rabat eingeladen. Eine Gelegenheit die Grenzöffnung zwischen beiden Ländern zu verkünden. Ein Termin für die Reise von Pedro Sanchéz nach Rabat wurde noch nicht bekanntgegeben.

Marokko – Telefonat zwischen König Mohammed VI. und Premierminister Pedro Sanchéz

Einreisbedingungen im Rahmen des Gesundheitsnotstands

In Marokko gilt noch mindesten bis zum 30. April 2022 der COVID-19 Gesundheitsnotstand. Der Regierungsrat hatte diesen zuletzt nochmals verlängert. Damit gilt es, besondere Vorgaben für die Einreise nach Marokko zu berücksichtigen. Wer derzeit per Flugzeug nach Marokko einreist, muss einen aktuell gültigen COVID-19 Impfstatus und einen PCR-Test vorweisen, der bei Reiseantritt bzw. Einreise nicht älter als 48 Stunden sein darf (es gilt Zeitpunkt der Probeentnahme).

Lesen Sie auch: Marokko – Update – Bisher bekannte Regeln für die Aus- oder Einreise

Für die Einreise per Fähre sind die Einreisebedingungen aktuell noch nicht bekannt. Hier könnte das logistische Problem gesehen werden. Das nordafrikanische Königreich hat die Pandemie sehr gut im Griff, die Werte für Coronavirus Neuinfektionen sind vergleichsweise niedrig und in Rabat will man diesen Erfolg gerne beibehalten und nicht erneut erleben müssen, dass nach den Grenzöffnungen, wie in 2021 (nicht zu Spanien) eine neuerliche und heftige Infektionswelle das Land ergreift.

Das Marokko die Grenzen zu Spanien, nach der politischen Entspannung, öffnen wird, kann als sehr wahrscheinlich erachtet werden. Im letzten Jahr hat man zwar die Grenzen auch geöffnet und den Fährverkehr über Italien und Frankreich organisiert, aber ein ähnliches Vorgehen ist in diesem Jahr nicht zu erwarten, da man sich, aufgrund der gestiegenen Energiekosten, eine erneute umfangreiche Subventionierung der Ticketpreise nicht leisten kann.

Marokko – 4,5 Mrd. MAD kosten die vergünstigten Fähr- sowie Flugtickets für MREs und Touristen den Staat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMaghreb – Unterschiedlicher Beginn des Ramadans in den Maghreb-Staaten
Nächster ArtikelMarokko – 113 Coronavirus – Neuinfektionen in den letzten 24h registriert.
Empfohlener Artikel